Vorsicht vor "Webinar"

Die Welt wird virtuell. Dank Corona stellen viele Trainerinnen auf Webinare, Online-Meetings, -Trainings oder -Vorträge um. Aber bei der Bezeichnung einer solchen Veranstaltung ist Vorsicht geboten.

Der Begriff „Webinar“ ist nämlich markenrechtlich geschützt. Am 2. Juli 2003 erfolgte die Eintragung als „Wortmarke“, die immer für 10 Jahre Bestand hat. Durch eine Verlängerung im Jahr 2013 besteht die Schutzdauer noch bis 31. März 2023 und kann wieder verlängert werden.

Wer den Begriff ohne Genehmigung verwendet, muss mit einer kostenpflichtigen Abmahnung rechnen. Um das zu vermeiden, sollte man alternative Begriffe wie „Online-Seminar“, „virtueller Vortrag“ oder "Web-Seminar" verwenden.

Kommentare
    • Ulrich Nagel July 2, 2020 7:52 AM

      Ach ja und welches idiotische Unternehmen hat sich das schützen lassen und bittet arglose User zur Kasse? Schade dass Duden seine Wörter nicht hat schützen lassen, dann dürften wir kein Deutsch mehr sprechen! Die Gesellschaft wird immer dömmer!

      Antworten
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar:

Kontakt

B.F.B.M. - Bundesverband der Frau in Business und Management e.V.

Parkstr. 43
51147 Köln

Telefon 02203 9422693