Neue Wege zum persönlichen Ziel

Wer kennt das? Ich habe ein Ziel, das mir wirklich wichtig ist, aber irgendetwas hindert mich immer wieder daran, es zu erreichen … Woran das liegt, und was wir tun können, um Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg zu überwinden - darum ging es bei einem Workshop mit den Coaches Astrid Möltgen und Myanna Stolper beim B.F.B.M. in Köln.

Der Workshop „Deine Klarheit! Wie kommst du endlich ans Ziel?“ begann mit einer Übung zu zweit. Ziel war hier, das Gegenüber mit deutlichen Argumenten zu einer Handlung zu bewegen, die einen sehnlichen Wunsch erfüllt.

Die emotionale Ebene ist entscheidend

Die Erfahrung, die alle Paare dabei machten: Sachargumente reichen nicht! Argumente auf der Gefühlsebene sind hingegen viel erfolgreicher. Immer dann, wenn auch die emotionale Ebene dabei war, konnten die Frauen ihr Gegenüber überzeugen, den Wunsch zu erfüllen. Diese Erfahrung lässt sich auf Ziele übertragen: „Wenn mein Ziel auf einer Ebene liegt, die emotional berührt, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass ich es erreiche“, erklärt Astrid Möltgen. 

Anschließend ging es darum, sich ein solches Ziel zu setzen. Dazu stellte Myanna Stolper ein Kreis-Modell mit 8 Lebensbereichen von „Wohnen und Umfeld“ über u. a. „Beruf und Finanzen“, „Gesundheit und Fitness“ bis zum Thema „Sinn“ vor. Die Teilnehmerinnen wählten nun für sich einen Bereich, in dem sie für sich etwas verbessern wollen und formulierten dazu ein klares Ziel, wie z. B. den Wunsch, sich körperlich wieder fit zu fühlen. Die nächste Herausforderung bestand darin, dies klar und deutlich so zu formulieren, dass es auch beim Gegenüber eindeutig ankommt.  

„Unser Gehirn will es bequem haben, deshalb fällt es gern in alte Muster zurück, dieses Verhalten nennt man auch Verharren in der Komfortzone“, erklärt Astrid Möltgen.

Aber wie schaffen wir es nun, aus der Komfortzone herauszukommen, die innere Widerstände zu überwinden und unser Ziel zu erreichen? Astrid Möltgen: „Indem wir gezielt Wege suchen, die uns auf neue und erfrischende Weise unsere Form verändern lassen!“

Dabei hilft folgende Frage: Was habe ich bisher noch nicht getan, um mein Ziel zu erreichen? So können konkrete Schritte und Handlungen entdeckt werden, die bislang ausgeblendet wurden. Und gerade die führen oft zum Erfolg!

Toller Nebeneffekt des Workshops: Durch den Austausch zu zweit konnten sich auch Kölner B.F.B.M.-Frauen und ihre Gäste intensiv kennenlernen. Fazit einer Teilnehmerin: „Es war großartig, sich für jemanden, den man noch nicht kennt, auf diese Weise zu öffnen und ganz viel Positives über die andere Frau zu erfahren.“ 

Kommentare
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: