Neue Regionalleitung in Karlsruhe

Sylvia Schnaider (Foto) ist die neue Regionalleiterin der B.F.B.M.-Gruppe in Karlsruhe. Die Kommunikations- und Vertriebsexpertin wollte eigentlich einfach Mitgliedsfrau werden, als sie erfuhr, dass die Karlsruher Gruppe mangels Führung gerade vor der Auflösung stand. "Das fand ich total schade! Deshalb habe ich spontan angeboten, die Leitung zu übernehmen", erzählt Sylvia Schnaider.

Der Fortbestand der B.F.B.M.-Gruppe in Karlsruhe ist also gesichert. Aber wie geht es konkret weiter? Wer ist Sylvia Schnaider? Was schätzt sie am B.F.B.M. und was hat sie vor?

Wer ist Sylvia Schnaider?

Sylvia Schnaiders Karriere begann im Callcenter eines Energieversorgers. „Nach einigen Jahren Telefonie habe ich mich als Trainerin weiterqualifiziert und sowohl meine eigenen Kollegen als auch Kollegen von externen Dienstleistern fachlich und kommunikativ geschult. Das hat mir so großen Spaß gemacht, dass ich mein Abitur auf der Abendschule nachgeholt und an der Universität Landau Erziehungswissenschaft studiert habe“, erzählt sie. 

Ein Vollzeitstudium neben einem Vollzeitjob war eine zeitliche Herausforderung, aber auch eine gute Möglichkeit, die erlernte Theorie gleich in der Praxis auszuprobieren. Später kam noch ein Studium zur Psychologischen Beraterin bzw. zum Personal Coach dazu. Von 2012 bis 2020 war Sylvia Schnaider als Trainerin und Coach selbstständig. „Voller Leidenschaft startete ich eine Karriere, die hauptsächlich auf der Autobahn, in Seminarräumen und in Hotels stattfand. Dieser Raubbau führte dann leider zu verschiedenen körperlichen Beschwerden“. Ihre Antwort darauf war eine verstärkte Beschäftigung mit den Themen Stress und Ernährung, sie wurde Vitalstoff-Beraterin.

Die neue Regionalleiterin kennt beide Seiten des Berufslebens: Die Selbstständigkeit und die Festanstellung. Das ist für eine Führungsaufgabe im B.F.B.M. von Vorteil, denn der B.F.B.M. vertritt sowohl Unternehmerinnen als auch angestellte Frauen.

Heute ist Sylvia Schnaider wieder angestellt, und zwar als Kommunikationstrainerin bei einer Krankenkasse. Privat liebt sie Natur und Sport: „Nach Feierabend findet man mich auf einem der naheliegenden Seen mit meinem SUP, das ist ein großes Surfboard, auf dem ich stehend paddle“. Außerdem liebt sie gutes Essen. „Ich habe großes Glück mit einem Mann an meiner Seite, der sehr gerne und gut kocht“, lacht sie.

Was schätzt sie am B.F.B.M.?

Auf der Suche nach zwischenmenschlichen Kontakten während der Coronazeit wollte sich Sylvia Schnaider der Karlsruher Regionalgruppe anschließen. Da erfuhr sie, dass sich die Gruppe nach dem Ausscheiden der bisherigen Leitung in Auflösung befand. „Der Austausch unter Frauen ist mir sehr wichtig, deshalb habe ich spontan angeboten, selbst die Leitung zu übernehmen. Ich glaube an das Potential, das wir Frauen in uns tragen und möchte Synergien schaffen, die uns gemeinsam stärken“, erklärt sie.

Was hat sie in Karlsruhe vor?

„Wertschätzende Kommunikation und der Umgang auf Augenhöhe war und ist immer in meinem Fokus“, beschreibt Sylvia Schnaider ihr Anliegen sowohl im Beruf als auch beim Netzwerken. „Den B.F.B.M. sehe ich weniger als Marktplatz, wo Leistungen angeboten und verkauft werden, sondern als Raum für einen Austausch auf Augenhöhe, wo jede Frau die Möglichkeit hat, ihre Themen auf einem hohen Level des Verständnisses zu besprechen. Im Freundinnenkreis ist das oft nicht möglich, da Freundinnen einen subjektiven Blickwinkel haben und oft unreflektiert Tipps geben.“

Online-Treffen haben sich in Karlsruhe bislang schwierig gestaltet, deswegen wartet Sylvia Schnaider auf Lockerungen, um dann Mitgliedsfrauen und Gäste in Präsenzveranstaltungen zusammenzubringen. Sie plant sowohl interne Meetings, wo sich nur Mitgliedsfrauen treffen, um sich vertrauensvoll auszutauschen und zu stärken, als auch offene Veranstaltungen. Bei letzteren sollen Mitgliedsfrauen die Möglichkeit haben, ihre Leistungen über Vorträge und Workshops einem größeren Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig können bei den offenen Veranstaltungen Gastfrauen den Mehrwert des Netzwerks B.F.B.M. kennenlernen.

„Ich bin begeistert von Sylvias Engagement und ihren Ideen“, sagt Carmen Reuter, B.F.B.M.-Bundesvorsitzende und selbst langjährige Leiterin der Regionalgruppe Karlsruhe. „Und bis es in Karlsruhe wieder Präsenztreffen geben kann, empfehlen wir die bundesweiten Online-Veranstaltungen“.

Kommentare
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: