Mentoring beim B.F.B.M. in Köln

"Frauen stärken Frauen" - das ist das Motto des B.F.B.M. Wie ließe es sich besser umsetzen als durch Mentoring? Frauen stehen anderen Frauen in beruflichen Fragen zur Seite und beraten sie aus ihrer Erfahrung heraus. Die Kölner Regionalgruppe des B.F.B.M. hat dazu ein eigenes Format entwickelt, das interessierten Frauen einen unmittelbaren Zugang ermöglicht.

Aufgrund der Branchenvielfalt und der Mischung aus Selbstständigen, Unternehmerinnen und angestellten Führungsfrauen sind im B.F.B.M. ein enormer Erfahrungsschatz und ein umfassendes Fachwissen vorhanden. „Diese Schätze wollten wir für alle Mitgliedsfrauen noch besser nutzbar machen“, erklärt die Kölner Regionalleiterin und Initiatorin des Projekts, Astrid Windfuhr. Zehn Mitgliedsfrauen haben sich als Mentorinnen zur Verfügung gestellt. Damit alle interessierten Frauen schnell an Ratschläge zu ihren konkreten Fragen kommen und damit gleichzeitig der Aufwand für die Mentorinnen überschaubar bleibt, wurde das Mentoring nach Themen aufgeteilt. 

Auf der Basis ihrer persönlichen Berufserfahrung haben die Mentorinnen unter anderem folgende Themen vorgeschlagen:

  • Allein unter Männern arbeiten
  • Selbstwertstärkung: Ich bin gut genug!
  • Souverän Auftreten
  • Social Media und Marketing
  • Der Wille zur Macht
  • Beruflich Umsatteln
  • Selbstständig: ständig selber?

Beratung direkt bei der Auftaktveranstaltung

Bei der Auftaktveranstaltung Ende März konnten die Teilnehmerinnen aus dem Angebot jeweils zwei Themen wählen, die ihnen gerade besonders auf den Nägeln brennen. Zu den einzelnen Themen wurden dann in zwei Runden Gruppen mit den zuständigen Mentorinnen gebildet. Und diese Gruppen sind direkt bei der Veranstaltung in die Beratung eingestiegen. Die Leitfragen „Was bedeutet das Thema für mich?“ oder „Was möchte ich für mich verbessern?“ machten es den Teilnehmerinnen leicht, Fallbeispiele aus ihrer aktuellen Berufspraxis abzurufen. Darüber kamen alle Gruppen schnell in eine intensive Diskussion.

„Die Veranstaltung hätte auch ‚Networking intense‘ heißen können“, meint Astrid Windfuhr. „Jede Teilnehmerin ist mit vielen anderen Frauen intensiv ins Gespräch gekommen und hat direkt Tipps erhalten.“ 

Fazit einer Gastfrau, die an diesem Abend zum zweiten Mal bei der Kölner B.F.B.M.-Gruppe war: „Beim ersten Mal war es ja schon sehr nett. Aber - wow! - es ist unglaublich, wie gut ich die Frauen heute in so kurzer Zeit kennengelernt habe!“ Die Themen-Gruppen haben am Ende des Abends jeweils für sich entschieden, wie sie in dem Jahr, auf das das Mentoring-Projekt ausgelegt ist, zusammenarbeiten wollen: In der ganzen Gruppe, in Paaren, wann und wie sie sich treffen. Die Kölner Regionalgruppe will das Projekt auf jeden Fall im kommenden Jahr fortsetzen und auch zwischendurch neue Mentorinnen mit neuen Themen vorstellen.

Welche Erfahrungen haben Sie/ habt ihr mit Mentoring gemacht? Nutzen Sie/ nutzt die Kommentarfunktion unten, um uns davon zu erzählen!

 

Kommentare
    • Elena Schlej 5. Juni 2018 20:41

      Guten Tag, ich kontaktiere Sie um zu erfahren, ob das Mentoring auch auf Existenzgründung bezogen ist? Das heißt konkret einen gezielten Austausch für den Sprung in die Selbstständigkeit. Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung. Mit herzlichen Grüßen Elena Schlej

      Antworten
      • Astrid Windfuhr 6. Juni 2018 18:30

        Ja, die Kölner Regionalgruppe unterstützt auch Existenzgründerinnen. Wir haben sowohl weitere Gründerinnen als auch Mitgliedsfrauen in unseren Reihen, die bereits seit vielen Jahren erfolgreich selbstständig sind. Besuchen Sie uns, um uns kennenzulernen!

        Antworten
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: