(M)ein Netzwerk im B.F.B.M.

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen, Geschäftsführerin in einem Startup-Unternehmen, das klingt aufregend, ist es auch. Selbstständig, und das nach 23 Jahren als Angestellte im kommunalen Umfeld? Ich bin jeden Tag aufs Neue gespannt, was mich erwartet. Und auf diesem Weg durchs Neue, durch Aufregung und Glücksmomente könnt ihr mich begleiten.

Seit dem 1.8. bin ich beruflich selbständig und Geschäftsführerin von DKDU - Die Kraft des Urstromtals -  ein neu gegründetes Unternehmen, das Kraftriegel produziert. 

Ich bin Sylva Lement, 51 Jahre, langjährige Vorsitzende der Regionalgruppe Leipzig und seit einem Jahr 1. Stellvertretende Vorsitzende im Bundesvorstand. In unserem Verband bin ich also schon seit vielen Jahren aktiv. Und nun erfahre ich Netzwerken im B.F.B.M. noch einmal besonders intensiv. Meine Begeisterung für unsere Kraftriegel stößt auf ganz viel Resonanz. Kontakte und Kooperationsmöglichkeiten zu Einzelhändlern als auch Privatkunden tun sich auf, jede kennt jemanden, die/ der jemanden kennt.

Zufall? Oder weil es um etwas Essbares geht? Nein. Ich bin überzeugt, auch für den Verkauf von Kränen würden sich Anknüpfungspunkte bieten – weil wir Mitglieder gut vernetzt, agil und anteilnehmend sind.

Die Erfahrungen und Eindrücke auf meinem Weg in die Selbstständigkeit und wie mir mein Netzwerk im B.F.B.M. dabei nützt, möchte ich mit euch teilen. Deshalb gibt es in regelmäßigen Abständen neue Blogbeiträge von mir zu lesen.

Bis bald

Eure Sylva Lement

Sylva Lement

für startups und Versorgungsunternehmen: Prozess-, Organisations- und Kulturberatung

Kommentare
    • Carmen Reuter 7. Oktober 2016 08:28

      Liebe Sylva, ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht und freue mich, dass auch ich mit einem Kontakt zur Ultrarunner-Szene weiterhelfen kann. Gutes Gelingen, Carmen

      Antworten
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: